Cirkuläre Straffung

Für kleine Straffungen empfiehlt sich häufig die nach der Form der Schnittführung benannte cirkuläre oder periareoläre Bruststraffung.

Dabei wird die Haut an der Außengrenze des Warzenvorhofs ringförmig umschnitten. Parallel dazu erfolgt ein zweiter runder Schnitt. Der dadurch freigelegte überschüssige Hautring kann vom Gewebe gelöst und entfernt werden. In vielen Fällen wird gleichzeitig die Brustwarze mitsamt Warzenvorhof nach oben versetzt. Dabei muss der Chirurg darauf achten, dass die Brustwarze über einen so genannten Stiel mit Nerven und Blutgefäßen verbunden bleibt, um die Durchblutung, die Sensibilität und vor allem die Stillfähigkeit erhalten zu können. Anschließend zieht der Chirurg den neuen Hautrand straff an den Warzenvorhof heran und vernäht ihn in mehreren Schichten. Die Brust erhält dadurch neue Festigkeit.

Circulre Bruststraffung

Aufgrund des vergleichsweise kleinen Schnittes kommt es bei dieser Form der Bruststraffung nur zu einer geringen Narbenbildung rund um die Brustwarze. Um am Übergang zwischen der hellen Brusthaut und der dunkleren Struktur des Warzenhofes eine besonders unauffällige Narbe zu erzielen, wird häufig eine zickzackförmige Schnittführung gewählt, so dass der spätere Narbenverlauf natürlicher wirkt.

Ein weiterer Vorteil dieses Verfahrens ist die vergleichsweise einfache Anwendung. Handelt es sich um eine reine Straffung ohne Volumenreduktion oder -aufbau ist für den Eingriff nur eine Lokalanästhesie oder eine Analgosedierung (Dämmerschlaf) erforderlich. Und in der Regel kann die Patientin kurz nach dem Eingriff die Klinik verlassen.

Allerdings erlaubt die cirkuläre Bruststraffung aufgrund des begrenzten Zugangs nur eine kleine bis mittlere Straffung sowie deutlich reduzierte Modellierungsmöglichkeiten. Bei großem Hautüberschuss kann die Brust nach dem Eingriff etwas flacher wirken. Um einer "platten" Brustform entgegenzuwirken, kann die Straffung mit einer Brustvergrößerung kombiniert werden. Dabei wird ein Implantat eingelegt, um das verlorene Volumen zu ersetzen. Doch auch hier setzt die Schnittführung den Möglichkeiten zur Vergrößerung Grenzen. Da bei der cirkulären Bruststraffung die Schnittlänge vom Durchmesser des Warzenhofes abhängt, kann unter Umständen die Länge der Öffnung für größere Implantate nicht ausreichen.

Vorteile und Nachteile des Verfahrens sind stets auf den individuellen Fall zu übertragen. Ob die cirkuläre Bruststraffung für Sie geeignet ist, kann nur der Arzt nach eingehender Untersuchung festlegen.